Donnerstag, 31. Oktober 2013

Ein eBook ist im Anmarsch...

Hallo!

Neben unserem normalen Leben verbringen wir doch sehr viel Zeit im Nähzimmer. Als uns letztens die Frage nach einem speziellen Kuscheltier erreichte, zu dem es eine aussagekräftige Kinderzeichnung gibt, sagten wir nicht nur zu, das Tierchen zu nähen, sondern machen gleich ein ganzes eBook zum Nachnähen für euch dazu.

Das nimmt doch sehr viel Zeit in Anspruch und wir hoffen, zu gegebener Zeit auch einige ProbebnäherInnen zu finden.

Aber Spaß macht es auch! Kleiderschnitte abzuändern und nach unseren Wünschen zu gestalten ist für uns mittlerweile ein alter Hut. Aber ein Kuscheltier von einer Zeichnung auf einem Postit zum Leben zu erwecken, das ist schon was ganz anderes und wirklich toll.

Bilder gibt es heute noch keine. Wir wollen noch nichts verraten und unterstellen euch, an unseren dunklen Tränensäcken unter leuchtenden Augen nicht sonderlich interessiert zu sein.

Daher machen wir lieber weiter und hoffen, euch das eBook in der nächsten Zeit präsentieren zu können, damit vielleicht ein paar selbstgemachte Kuschlis unter so manchem Weihnachtsbaum liegen können!

Jasmin + Kati

Dienstag, 29. Oktober 2013

Nicht0815 auf Facebook

Hallo!

Wie euch bestimmt aufgefallen ist, nennen Kati und ich uns Cotton + Candy. Unser Blog ist und bleibt jedoch nicht0815 - in so ziemlich allen Bereichen.

Seit kurzem sind wir auch bei Facebook zu finden! Ihr seid herzlich eingeladen, uns dort zu liken und zu folgen.


Liebe Grüße, Kati und Jasmin

Kleiner Nähkurs für Kinder

Hallo!

Unsere Mädels nähen (fast) genauso gern wie wir. Charlotte hatte vor kurzem ihre Freundin Julia da, die zwar immer mal nähen wollte, es bisher aber noch nicht konnte. Und Lea war natürlich auch mit dabei.

Wichtig war natürlich erst einmal die Stoffauswahl. Das war gar nicht so einfach und es musste lange diskutiert werden.



Danach wurde – mit ein bisschen Hilfe – zugeschnitten …

 
… und dann ging es auch schon an den neuen Riesentisch.


Dort wurde gesteckt …


… gesteckt …


…gesteckt …


… und gesteckt. Man beachte die Münder *lach


Die Taschen an sich waren so ratzfatz genäht, dass es nun erst wieder Bilder vom Nähen der Gurtbänder gibt.


Charlotte stand an diesem Tag auf coole Totenköpfe …


… Julia entschied sich für Lillestoffs Little Forrest Webband …


… und nähte das supergerade an.

Lea vernähte ein Blumenband …


… und zeigte sich als selbsterklärter Nähprofi hochkonzentriert.


Julias Tasche wurde letztlich mit einer musikalischen Eule bebügelt …


… und es gab ein Sternchen für ein wirklich tolles, allererstes Nähergebnis!


Natürlich darf der obligatorische „Das hab ich selbst gemacht“-Stempel nicht fehlen.


Leas Tasche bekam Flügel …



… und das Herzchen auf der Rückseite durfte auch nicht fehlen.


Charlottes Tasche ist noch nicht fertig geworden. Die gibt’s demnächst!

Mehr Creadienstag gibt's hier!

Liebe Grüße, Jasmin

Freitag, 25. Oktober 2013

Unser Nähzimmer

Hallo!

Zuerst nähten Kati und ich in der Regel für uns allein. Dann schleppte die eine immer mal wieder ihre Nähmaschine und gefühlt mindestens die Hälfte ihres Hausrats zur anderen ins Nachbarhaus. Irgendwann räumte Kati bei sich im Haus ein winziges Zimmer um und erklärte es zum Nähzimmer. Zwar nähten wir seitdem zusammen, saßen aber mehr über- als nebeneinander. Dann kam die Idee, doch dieses selten genutzte Gästezimmer nebenan zum Nähzimmer zu erklären. Gesagt – getan!


Also wurden Tische, Regale, Stühle und vor allem wahnsinnig viele Kisten geschnappt und nach nebenan geschleppt.



Das Gästebett wurde abgebaut und später ins frühere, kleine Nähzimmer getragen.




Nachdem sie vier Bretter nach nebenan getragen haben …



… war es mit der Motivation unserer kleinen Helfer ein wenig vorbei.






Zum Probesitzen fühlte sich zumindest Lea jedoch in der Lage.





Wir waren irgendwie mit der Anordnung der Möbel unzufrieden.






Daher wurden sie doch noch einmal umgestellt und Kati gab ihren geliebten Schubladenschrank her.



 Für's Zuschneiden haben wir meinen alten Esstisch rüber gebracht.

 


Von Katis Mama bekamen wir einen riesigen Tisch gesponsert!





Am nächsten Tag ging es dann ans Einräumen. Das Chaos sollte geordnet werden.





Und während Kati unsere vielen, vielen, vielen, vielen […] Bänder in die kleinen Kästen einsortierte (danke Papa!),





habe ich die roten Boxen fertig gebastelt und beschriftet.




Natürlich sind wir noch lange nicht fertig. Das Garnchaos möchte sehr gern noch geordnet werden. Momentan arbeite ich an einem Garnregal.



 Das erste Mal nähen war für uns schon ein Erlebnis. Erkennt ihr, was das hier wird?




Die ersten Beschwerdemeldungen wurden übrigens bereits entgegen genommen. Platz 1: „Mama, seit ihr das Nähzimmer habt, bist du gar nicht mehr zuhause“, Platz 2: „Schatz, kommst du heute noch ins Bett?“ und auf Platz 3 steht mehr eine Feststellung als eine Beschwerde: „Wenn du dir eine Matratze ins Zimmer legst, kannst du deine Wohnung kündigen und Geld sparen. Hier kommst du ja eh nur noch zum Pullern raus“. Stimmt, Mama.

Liebe Grüße, Jasmin

Dienstag, 22. Oktober 2013

Creadienstag - unsere Nähmaschinenparkplätze

Hallo!

Endlich gibt es auch ein Bild von Katis Unterlage. Wir haben zwar den gleichen Stoff benutzt, die Mülltaschen und Dekos auf dem Filz sind jedoch ziemlich verschieden. 

Wir finden das jedoch gut so; zeigt es doch, dass wir unterschiedliche Ideen haben, uns dem Grunde nach aber einig sind.

Die Nähmaschinenparkplätze sind aus 4mm dickem Filz genäht, auf den Jersey appliziert wurde. Die Taschen bestehen aus beschichtetem Baumwollstoff und sind mit KamSnaps am Filz befestigt, um sie zum Ausleeren einfach abnehmen zu können.

Liebe Grüße, Kati und Jasmin

 

Mehr Creadienstage gibt's wie immer hier

Montag, 21. Oktober 2013

Eulala!

Hallo!

Mit Sarah und Julia sind zwei Kuscheleulen in den Shop geflattert.

Während Sarah durch ihr knalliges Federkleid besticht ...


 ... ist es bei Julia die Füllung aus echten Entendaunen, die sie zu etwas Besonderem macht.



Liebe Grüße, Kati & Jasmin

Samstag, 19. Oktober 2013

Nähmaschinenparkplatz

Hallo!
Auch Nähmaschinen brauchen einen Platz im Leben, dachten wir uns. Ergo haben Kati und ich uns Parkplätze für unsere Lieblinge gezaubert. Dicker Filz wurde bestickt und mit einer Mülltasche für Kleinkram bestückt. Kati hat sich außerdem eine kleine Scherentasche angenäht. Die Taschen sind mit Kamsnaps versehen, damit man nicht immer das ganze große Teil vom Tisch nehmen muss, um den Beutel auszuleeren.
Hier seht ihr erstmal meinen Parkplatz (mein Spitzname ist Mine, aber englisch ausgesprochen passt es irgendwie auch...), Katis Unterlage zeigen wir euch auch bald.
Zum Nähen kamen wir in den letzten Tagen eher weniger. Wir haben uns einen großen Traum erfüllt und ein gemeinsames, großes Nähzimmer eingerichtet! Jetzt können wir nicht nur gemeinsam nähen, ohne immer den halben Hausstand zur anderen schleppen zu müssen, sondern haben dazu auch noch viel Platz, können Freunde zum gemütlichen DIY-Abend einladen (blingbling!) und nebenbei haben wir statt vollgepackter Nähzimmer mit Sofas wieder Wohnzimmer zuhause. Sehr schick, wie wir finden.
Bilder davon und von unserem ersten Nähexperiment mit Kindern gibt es in Bälde!
Liebe Grüße, Jasmin

Montag, 14. Oktober 2013

Monsterspaghetti - natürlich glutenfrei!

Hallo!

Nachdem wir gestern unsere Füße auf der infa platt gelaufen haben, hat der Nachwuchs abends tatsächlich noch die Frechheit besessen, Hunger zu haben. Lust auf großartiges Kochen hatten wir allesamt nicht mehr, daher sollte es schnell gehen. Nudeln. Mit Fleisch. Und Tomaten.

Ein paar glutenfreie Nudeln geschnappt, durch Fleischwurstscheiben gepiekst, ins Wasser geworfen und schon waren die Monsterspaghetti fertig (merke: klappt mit normalen Spaghetti leider besser. Sieht im Topf aber toll aus). Währenddessen schnell ein paar länger gelagerte Gartentomaten geschnippelt und gekocht, ein bisschen Wasser und ordentlich Gewürze dazu - fertig.

Dauerte fünfzehn Minuten, ging größtenteils sogar im Sitzen und die Kinder waren befriedigt.

Viel Spaß beim Nachkochen!


Liebe Grüße, Jasmin

Freitag, 11. Oktober 2013

Keine Müdigkeit vorsch... Äh

Hallo!

Wie geht der Spruch nochmal weiter? Na egal, jedenfalls sind wir nicht untätig, seit wir wieder auf dem Damm sind. Es wird genäht, Fotos sind gemacht und ganz sicher wird sich auch mal jemand erbarmen, alles online zu bringen.

Seid ihr momentan eigentlich auch so dauermüde? Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, dass ich von der Zhezhefliege gestochen wurde. House-Fans wissen, wovon ich spreche. Da sich meine Urlaubstage jedoch deutlich nördlicher abspielten, schließe ich das aus und tippe eher auf das dunkle Wetter.

Eine kleine Vorschau auf ein noch laufendes Projekt gibt's noch für euch und in den nächsten Tagen sind wir wieder regelmäßig für euch da. Vielleicht kriege ich Kati ja auch mal zum Bloggen. Sie glaubt, sie kann das nicht. Dabei zaubert sie so schöne Stücke, für die es nicht mal viele Worte braucht.

Liebe Grüße, Jasmin

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Bitte nicht schubsen-Trageeinkaufstaschenbeutel

Huhu!

Meine stets junge Tante wurde 29+x (=44). Bereits vor ihrem Geburtstag über ihr nun hohes Alter lamentierend, lag die Überlegung für mich nahe, ihr eine Tasche zu nähen, die ihr in gewisser Weise behilflich ist.

Da ich Rollatoren nicht so gut nähen kann und ich mir die ein oder andere gemeine nette Idee doch noch für andere Gelegenheiten aufheben möchte, gab es eine Einkaufstasche mit entsprechendem Hinweis auf Rücksichtnahme.


 Für den Fall, dass sie mal einen guten Tag hat, gibt es auf der anderen Taschenseite einen - zumindest im Supermarkt - ganzjahrestauglichen Spruch.


 An dieser Stelle demonstriert Jule ihre dort gerade erlernte Fähigkeit der Katzenbombe. Ehrlich - auch wenn es so aussieht, als läge sie bereits seit Minuten gemütlich auf dem Beutel und würde mit meiner Kamera nur stören; bevor ich auf den Auslöser gedrückt habe, war da definitiv noch keine Katze! Was ein Tier.

Ich weiß nicht, ob es an der Katzenbombe liegt, aber der tanteneigene Hund mochte die Tasche sehr gern. (Die übrigens tatsächlich gelegentlich als Einkaufstasche eingesetzt wird, was mich natürlich sehr stolz macht!)

 

Liebe Grüße, Jasmin

Dienstag, 1. Oktober 2013

Glutenfreie Regenbogentorte mit White Chocolate-Frosting

Huhu!

Es ist zwar schon eine Weile her, aber meine Schwester und ich sahen uns zu einem Weihnachtsfeiertag innerhalb der letzten Jahre gezwungen, den Bereich Kaffeetrinken abzudecken. Ganz angemacht von Jolijous Regenbogentorte war uns völlig klar - die brauchen wir auch! Und das natürlich glutenfrei.

Das Rezept ist einfach, wiegt aber zugegebenermaßen schwer:


Der Einfachheit halber habe ich zwei Backmischungen glutenfreien Kuchens angerührt. Eigentlich wollte ich gern eine Backmischung ohne Zitronengeschmack haben, aber die gibt's ohne das berühmte Klebereiweiß nicht. Der Teig wurde dann durch sechs geteilt und in Regenbogenfarben eingefärbt. Ich empfehle an dieser Stelle die Pulverfarben von Crazy Colors. Erstmal verändern sie die Konsistenz des Teiges nicht, wie es Flüssigfarben tun, und dann färben sie - wie man sieht - wahnsinnig intensiv. Ich habe pro Teig zwei Farbpäckchen benutzt, aber das wäre unnötig gewesen.


Die Teige wurden einzeln abgebacken. Eine Springform mit Backpapier ausgelegt und - wichtig! - den Rand mit Butter, Margarine oder Öl bestrichen. Beim blauen Boden habe ich das nicht gemacht. Er blieb nur ein winziges bisschen am Rand hängen und riss einmal komplett durch.

Da die Torte perfekt unperfekt werden sollte, habe ich natürlich mit voller Absicht zwei unterschiedlich große Springformen benutzt *hust
 

Nun ging es an die Buttercreme mit weißer Schokolade. Eventuell kann man hier schon erahnen, dass es spätestens ab jetzt kalorientechnisch überaus kriminell wird.

So wurden aus 10 Eiweiß, 900g Butter, 250g Zucker, 500g geschmolzener weißer Kuvertüre und ordentlich Vanille eine Buttercreme angerührt. Das dann "mal eben schnell" auf einigermaßen dekorative Art und Weise mit den Böden auf einer Tortenplatte vereint und mit glutenfreien Schokodrops (Smarties hatten damals noch Weizenstärke. Wie es jetzt aussieht, weiß ich nicht) verziert.


Die Torte war saulecker. Dazu machte meine Schwester noch eine Granatapfelsahnetorte mit 500g Sahne. Die war neben dem Rainbowcake eine Erfrischung und ist hier die nächsten Tage zu sehen.

Liebe Grüße, Jasmin